Jugend- und Familienberatungsstelle des Bezirks Laufenburg

Wir über uns

Seit der Gründung 1975 ist die JFB dem Gemeindeverband des Bezirks Laufenburg angeschlossen. Die Dienstleistungen der Stelle sind allen Einwohnern und Einwohnerinnen der angegliederten Gemeinden zugänglich.

Die Kernkompetenz der JFB ist die Beratung und Begleitung von Kindern,
Jugendlichen, Familien, Paaren und Einzelpersonen. Die Klientel rekrutiert sich aus allen Schichten, Berufsgattungen und aus verschiedenen Kulturkreisen. Die JFB unterstützt die Ratsuchenden beim Bewältigen der vielfältigen Probleme, die im Verlauf des Lebens auftreten können.

Ein Schwerpunkt der JFB sind Aufträge der Kindes- und Erwachsenen-
schutzbehörde sowie der Gemeinden. Die Aufträge umfassen Abklärungen, Aufsichten, Beratungen und Mandate im Rahmen von Kindesschutz-
massnahmen. 

Wir bieten Vertretern von Schulen und diversen Fachstellen Beratung und Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit auffälligem Verhalten an.

Die JFB leistet niederschwellige Hilfe zur Selbsthilfe und trägt somit aktiv zur Linderung, Lösung und Verhinderung sozialer Probleme bei.

Die Ratsuchenden werden zielgerichtet und ressourcenorientiert unterstützt. Die fachlichen und finanziellen Mittel werden wirksam und wirtschaftlich eingesetzt.

In der Arbeit sind Menschenbild und Haltung geprägt von Wertschätzung, Allparteilichkeit und Interesse gegenüber jeder Familie und jeder einzelnen Person.

Die Fachleute der JFB sind in der Lage professionelle Beziehungen zu gestalten und interdisziplinär zusammen zu arbeiten. Sie respektieren die Ratsuchenden in ihrer Einzigartigkeit und ihren persönlichen, sozialen und kulturellen Unterschieden. Sie verfügen über die Fähigkeit zur Selbstreflexion. Sie kennen ihre persönlichen und fachlichen Grenzen und sind der Einhaltung von berufsethischen Grundsätzen verpflichtet.

Die Beraterinnen und Berater verfügen über einen Fachhochschulabschluss in einer sozialwissenschaftlichen Disziplin und über eine spezialisierte Zusatzausbildung. Sie handeln nach anerkannten Methoden und bilden sich fortlaufend weiter. Das systemische Gedankengut nimmt einen wichtigen Platz bei der Arbeit ein.